Articles and news

Beendigung eines gewerblichen Mietvertrags

Ein gewerblicher Mietvertrag ist ein Vertrag. Sie endet zu dem von Mieter und Vermieter vereinbarten Termin. In einigen Fällen kann der Vermieter oder der Mieter den Mietvertrag vorzeitig beenden. In anderen Fällen kann der Mietvertrag nach dem vereinbarten Termin fortgesetzt werden.

Der Mieter möchte vor dem Ende des Mietverhältnisses gehen

Der Mieter kann seinen Mietvertrag abtreten, seine Räumlichkeiten untervermieten oder mit dem Vermieter vereinbaren, den Mietvertrag vorzeitig zu beenden.

  • Untervermieten oder den Mietvertrag zuweisen. Der Mietvertrag kann ein spezifisches Verfahren dafür vorsehen. In der Regel muss der Mieter dem Vermieter mitteilen, dass er die Räumlichkeiten abtreten oder untervermieten möchte. Die Mitteilung muss Informationen wie den Namen und die Adresse der Person enthalten, an die der Mieter seinen Mietvertrag untervermieten oder abtreten möchte.

Sei vorsichtig! Der Mietvertrag kann dem Mieter die Untervermietung oder Abtretung seines Mietvertrags untersagen. Es kann dem Vermieter auch erlauben, die Abtretung oder Untervermietung aus irgendeinem Grund nach eigenem Ermessen abzulehnen.

  • Vereinbaren Sie mit dem Vermieter, den Mietvertrag zu beenden. Der Mieter kann dies mit dem Vermieter besprechen. Der Vermieter kann zustimmen oder ablehnen, den Mietvertrag vor dem vereinbarten Termin zu beenden.

Ein Mieter, der seinen Mietvertrag nicht untervermieten oder abtreten kann oder der sich nicht mit dem Vermieter einigen kann, muss seinen Mietvertrag weiterhin einhalten. Sie müssen die Miete und Dienstleistungen bis zum Ende des Mietvertrags bezahlen.

Der Vermieter kann einen Mieter verklagen, der die Räumlichkeiten vor Mietende verlässt und die Miete nicht mehr bezahlt. Der Vermieter kann Schadensersatz wie unbezahlte Miete verlangen, bis er einen neuen Mieter findet. Sie könnten auch verlangen, dass die Kosten für die Wiederherstellung der Räumlichkeiten erstattet werden.

Der Vermieter kann einen Mieter zwingen, vor dem Ende des Mietvertrags zu gehen

In einigen Situationen kann der Vermieter beschließen, den Mietvertrag vor dem vereinbarten Datum zu beenden.

Der Mieter kommt seinen Verpflichtungen nicht nach

Der Vermieter kann das Gericht auffordern, den Mietvertrag zu beenden, wenn der Mieter seinen Verpflichtungen nicht nachkommt und dies dem Vermieter ernsthaften Schaden zufügt. Zum Beispiel, wenn der Mieter zu spät zur Miete kommt oder seine Räumlichkeiten nicht ordnungsgemäß unterhält.

Der Mietvertrag kann auch Situationen vorsehen, in denen der Vermieter den Mietvertrag automatisch beenden kann, wenn der Mieter seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.

Die Immobilie ist verkauft

Wenn der Vermieter die Immobilie verkauft, in der sich die Räumlichkeiten befinden, hat der neue Vermieter in der Regel das Recht, den Mietvertrag zu beenden.

Er braucht keinen bestimmten Grund zu haben. Der neue Vermieter muss nur bestimmte Fristen einhalten. Sie müssen den Mietvertrag innerhalb von 12 Monaten nach dem Kauf der Immobilie beenden. Sie müssen dem Mieter auch 6 Monate vor dem Ende des Mietverhältnisses eine Mitteilung senden.

Der neue Vermieter kann den Mietvertrag jedoch nicht vorzeitig beenden, wenn:

  • 12 monate oder weniger bleiben auf dem Mietvertrag, wenn die Immobilie gekauft wird.
  • Der Mietvertrag endet in mehr als 12 Monaten und ist im Grundbuch eingetragen. Der Mieter kann seinen Mietvertrag im Grundbuch veröffentlichen („registrieren“), um seine Rechte zu schützen.

Vorsicht! Wenn der Mietvertrag unbefristet ist, dh kein Enddatum hat, hindert die Veröffentlichung beim Standesamt einen Käufer nicht daran, ihn zu beenden.

  • Der neue Vermieter vereinbarte mit dem ehemaligen Vermieter (dem Verkäufer), den Mietvertrag nicht zu beenden. Diese Art von Vereinbarung findet sich im Allgemeinen in der Kaufurkunde.
  • Sie liegen außerhalb der Frist für die Beendigung des Mietverhältnisses. Die Berechnung von Zeitlimits kann kompliziert sein. Es ist besser, einen Anwalt oder Notar zu konsultieren, um herauszufinden, ob der neue Vermieter das Verfahren befolgt hat.

Der Mieter hat die Räumlichkeiten am Ende des Mietverhältnisses weiter bewohnt

Der Vermieter kann einen Mieter zwingen, die Räumlichkeiten am Ende des Mietverhältnisses zu verlassen, wenn der Mieter sie weiterhin bewohnt. Der Mietvertrag kann auch vorsehen, dass der Mieter für jeden Tag, an dem er die Räumlichkeiten nach Beendigung des Mietvertrags belegt, eine erhebliche Strafe zahlen muss.

In bestimmten Fällen kann der Mietvertrag verlängert werden, anstatt zum vereinbarten Zeitpunkt zu enden. Hier sind zwei Fälle.

Der Mietvertrag enthält eine Klausel „Option to renew“

Diese Klausel ermöglicht es dem Mieter, seinen Mietvertrag nach Ablauf problemlos zu verlängern. Dadurch wird vermieden, dass der Mietvertrag ganz oder teilweise neu verhandelt werden muss. Diese Klausel kann eine Mieterhöhung vorsehen.

Der Mietvertrag ist beendet, aber der Mieter und der Vermieter haben den Mietvertrag nicht besprochen

Der Mietvertrag kann sagen, was in dieser Art von Situation passiert. Wenn Ihr Mietvertrag nichts sagt, sieht das Gesetz vor, dass der Mietvertrag automatisch verlängert wird, wenn:

  • 10 seit dem Ende des Mietvertrags sind Tage vergangen, und
  • Der Vermieter hat den Mieter nicht aufgefordert, die Räumlichkeiten zu verlassen.

Wenn der ursprüngliche Mietvertrag ein Jahr oder länger war, wird er um ein Jahr verlängert. Wenn Ihr anfänglicher Mietvertrag weniger als ein Jahr betrug, wird er um dieselbe Laufzeit verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.